Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung für Europas Zivilgesellschaft

Kurzmitteilung

Das Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement bat mit einen Artikel für den  Digitalisierungsschwerpunkt der Novemberausgabe zu schreiben. Das hat ich natürlich gerne getan. Ihr könnt den Artikel über Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung für Europas Zivilgesellschaft hier nachlesen: https://www.b-b-e.de/aktuelles/detail/digitalisierung-und-europas-zivilgesellschaft/


Von Widersprüchen der föderalistischen Bewegung

Link

Daniel Matteo, David Schrock und ich schrieben im Treffpunkt Europa über die Unfähigkeit unserer Verbände unsere Grundsatzpositionen adäquat zu vermitteln. Wir glauben, dass neben einer fehlenden Strategie ein zentraler Grund auch in einer problematischen Personalpolitik liegt.

Nachtrag: Aufgrund der großen Resonanz zum Artikel wurde auch eine englische Übersetzung und eine französische Übersetzung erstellt.

Europaskeptiker sind nicht unsere primäre Zielgruppe

Dieser Artikel ist die Überarbeitung eines Diskussionsbeitrages, den ich für eine geschlossenen JEF-Gruppe schrieb und für den Treffpunkt Europa überarbeitet hatte. Er erschien dort zum Jahreswechsel in leicht gekürzter Fassung.

Spätestens seit dem Beinaheerfolg der Alternative für Deutschland (AfD) und den EU-kritischen Pamphleten der Enzensbergers oder Broders geraten die Europaskeptiker zunehmend stärker in das Zentrum der öffentlichen Debatte. Einige Mitglieder unserer Verbände forderten daraufhin, dass wir uns den Europaskeptikern stärker zuwenden müssten, um sie von den Vorteilen der europäischen Integration überzeugen.

Derartige Vorhaben scheinen mir nicht zielführend, Weiterlesen

„Diesmal wird es anders“ — die Europawahlen 2014

Dieser Text ist die ungekürzte Fassung eines Artikel für das Mitgliedermagazin der JEF Deutschland e.V. und für bdl-spezial der Deutschen Landjugend.

This time it's different.Vor ein paar Wochen war ich mit einer Delegation des Deutschen Bundesjugendrings auf Einladung des Informationsbüros des Europäischen Parlaments in Brüssel und habe diese Reise und ein paar zusätzlichen Tage, die ich für persönliche Gespräche angehängt hatte, auch dafür genutzt, mich über die Planungen zu den kommenden Europawahlen zu informieren.

Die Kampagne des Europäischen Parlaments zur Wählermobilisierung wird mit einer Tradition brechen. Wurden in der Vergangenheit vor allem die Erfolge der europäischen Integration kommuniziert und die Bedeutung Europas als Friedensprojekt, dass Wohlstand brachte, herausgehoben, so soll diesmal auf Politisierung gesetzt werden. Weiterlesen